Monthly Archives: December 2017

Immobilienkaufvertrag – Was ist zu beachten?

Immobilienkaufvertrag – Was ist zu beachten?

Ich träume wie so viele auch von einer eigenen Immobilie. Um eine solche zu erwerben muss man jedoch selbstverständlich erst einen Immobilienkaufvertrag abschließen. Dabei muss man nun auf so einiges achten, ich selbst hatte ordentlich Probleme damit. Das Auseinandersetzen mit diesem Thema scheint anfangs wahrscheinlich ein wenig kompliziert und langweilig . schließlich übernimmt man hier zum Teil die Aufgaben eines Immobilienmaklers – aber wenn man sich erstmal ein wenig eingearbeitet hat, wird alles wie so oft einfacher.

Allgemeines zum Immobilienkaufvertrag

Im Allgemeinen ist es so, dass ein Immobilienkaufvertrag den Erwerb und im gleichen Moment auch den Verkauf einer Immobilie bestätigt. Da es sich hierbei (vor allem hier in Berlin) um hohe Geldmengen handelt, sollte man genau wissen, was es zu beachten gibt. Ansonsten kann an leicht etwas manchen, was man später noch bereut. Zu aller Anfang gilt es zu wissen, dass ein solcher Vertrag nicht nur durch die Unterschriften von Verkäufer und Käufer rechtskräftig wird. Tatsächlich muss ein Notar das Ganze erst beurkunden, bevor die Immobilie offiziell verkauft wurde. Hier ist es so, dass der Notar nach einem Treffen der beiden Vertragspartner erstmal einen Entwurf des Kaufvertrags anfertigt. Diesen lässt er dann dem Käufer sowie dem Verkäufer zukommen. Wenn beide mit dem Entwurf einverstanden sind, wird es vom Notar beurkundet und nach einigen wenigen Tagen bekommen dann beide den Kaufvertrag zugeschickt.

Was steht alles in einem Kaufvertrag drinnen?

Weiterhin muss dieser Vertrag eine ganze Menge an Angaben beinhalten. Einige davon sind der Kaufpreis sowie der Kaufgegenstand, was aber auch mehr oder weniger selbstverständlich ist. Des Weiteren smuss er auch bspw. den Grundbuchstand und Miet- und Pachtverhältnisse beinhalten (um nur einige weitere Angaben zu nennen). Man sieht, dass so ein Immobilienkaufvertrag keine simple Sache ist. Ganz wichtig ist, dass alle diese Angaben fehlerfrei sind. Ansonsten könnte es später noch zu ernsthaften Komplikationen zwischen den Vertragspartnern geben. Man merkt also, dass es sehr wohl sinnvoll ist, dass man das Ganze von einem Notar schreiben lässt. Alleine und ohne ordentliches Vorwissen wäre das nur schwer möglich.

Der Verkauf

Die Übergabe der Immobilie selbst erfolgt an einem im Kaufvertrag angegebenen Termin. In der Regel erfolgt die Bezahlung dann auch noch am gleichen Tag. Es gilt hier noch zu beachten, dass zum Verkauf bzw. Erwerb einer Immobilie noch mehr nötig ist, als dass man lediglich einen solchen Kaufvertrag ausarbeitet oder ihn ausarbeiten lässt. So muss der Käufer als Beispiel noch die sogenannte Grunderwerbssteuer zahlen.

Es gibt noch eine weitere wichtige Sache zum Thema Immobilienkaufvertrag zu sagen. Die meisten Immobilien werden durch Makler vermittelt. Deren Bezahlung erfolgt in Form einer Provision beim Immobilienverkauf. Das ist in den meisten Immobilienkaufverträgen durch eine Klausel zur Maklerprovision geregelt.

Abschließend lässt sich nun hierzu sagen, dass ein Kaufvertrag keine simple und unkomplizierte Sache ist. Zum Glück kriegt man jedoch Hilfe von einem Notar, welcher die Arbeit von beiden Vertragspartnern abnimmt. Dennoch sind der Käufer und der Verkäufer aus dieser Angelegenheit keineswegs ausgeschlossen, da sie immer noch den Vertrag überprüfen sollten.

Weihnachtstraditionen aus aller aller Welt

Weihnachtstraditionen aus aller aller Welt
Weihnachtstraditionen aus aller aller Welt

„Oh du Fröhliche, oh du Seelige, Weihnachtszeit.”  Bei uns fängt die Weihnachtszeit mit dem Advent an! Hier schmückt man Weihnachtsbäume und Kränze, geht zusammen auf Weihnachtsmärkte, trinkt Glühwein, packt am 24. Dezember im Kreis der Familie die Geschenke aus und genießt am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag ein Festessen mit Gänsebraten, Rotkohl und Klößen.

Aber wie verbringen unsere Nachbarn das Fest der Feste?

Weinachten in Italien

Gefeiert wird hier gleich viermal. Den Anfang bildet der Tag des San Nicola (also unser Nikolaus), gefolgt vom 13. Dezember. An diesem Tag gibt es Geschenke von Santa Lucia. Sie ist die Botin des Lichts, welche den Kindern Süßigkeiten und kleinere Gaben bringt. Lucia gilt auch als die Heilige von den Armen und Kranken. Der Heiligabend ist der Kirchentag – das eigentliche Fest beginnt dann am 25. Dezember, mit dem Auspacken von Geschenken, eben ähnlich wie in den USA.

Weinachten in England

Auch britische Kinder bekommen ihre Geschenke, wie in den USA erst am Morgen des 25. Dezembers. Das Englische Weihnachten ist stark an das Deutsche angelehnt, weil die englische Königsfamilie, welche deutsche Wurzeln hat, das Fest von Deutschland nach England importiert hat. Als ein Glücksbringer wird ein Mistelzweig aufgehangen, darunter stehende Menschen müssen sich küssen. Auch dieser Brauch wurde in die USA exportiert. Ein besonderer Höhepunkt ist die alljährliche Ansprache der Queen.

Weinachten in Russland

Das Weihnachtsfest in Russland ist etwas anders als bei uns. Das liegt wohl daran, dass die Russen meist russisch-orthodox sind und nicht wie „wir“ katholisch oder evangelisch. Die russisch-orthodoxe Kirche richtete sich noch vor 90 Jahren nach dem julianischen Kalender, ein alter Kalender der Römer. Die katholischen Gebiete Europas wechselten ihren Kalender schon vor 1000 Jahren auf den gregorianischen Kalender. Daher wird Weinachten in Russland am 6. Januar gefeiert, welcher bei uns als der Tag der Drei Heiligen Könige bekannt ist. Auch in Russland wird ein Weihnachtsbaum aufgestellt.

Weinachten in Frankreich

Frankreich ist das Land des guten Essens. Deswegen wird hier an Weinachten das komplette Programm aufgefahren: ein riesiges All-You-Can-Eat Buffet mit den feinsten Happen. Nach dem Kirchgang dreht sich am 24. Dezember alles um das Weihnachtsessen, welches gerne auch mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann. In der französischen Region Provence ist es nach religiösen Brauch üblich 7 Mahlzeiten und 13 Desserts zu servieren.

Weinachten in Spanien

Das Fest beginnt in Spanien mit dem Sorteo extraordinario de Navidad, einer Weihnachtslotterie, welche seit dem Jahr 1812 existiert. Es ist die größte Lotterie auf der Welt.

Weinachten in Griechenland

Am 24. Dezember werden in den ländlichen Gebieten große Weihnachtsfeuer angezündet, für zwölf Nächte brennen sie dann. Das soll Kobolde fernhalten, diese sollen den Menschen sonst an Weihnachten viel Unheil bringen. Die Kinder ziehen mit Trommeln, Triangeln und Glocken durch die Straßen, dabei singen sie glücksbringende Lobgesänge. Die Kinder bekommen dafür dann einige kleinere Geschenke.

Weinachten in Finnland

Finnland ist die offizielle Heimat vom Weihnachtsmann. Wer will kann seinen Wunschzettel direkt zu ihm nach Hause schicken. Die Adresse lautet: Santas Main Post Office in FIN-96930 Napapiiri. Der Weihnachtsmann selbst wohnt am Korvatunturi, auf Deutsch „Ohrberg“. Der Weihnachtsmann lebt hier in einem Weihnachtsdorf mit seiner geliebten Weihnachtsfrau und er arbeitet das ganze Jahr mit seinen Wichteln, um den Kindern am Tag der Tage Geschenke mit seinen Rentieren zu bringen.

Weinachten in Australien

Ein Weihnachtsfest auf dem australischen Kontinent, welcher sich auf der südlichen Hemisphäre befindet, ist wohl ganz anders. Hier gibt es um die Jahreszeit keinen Schnee und es herrschen im Sommer 30 bis 35 Grad Celsius im Schatten. Hier tauscht der Weihnachtsmann seinen Schlitten gegen ein Surfbrett.

Mein Weihnachten

Neben all den Traditionen in den verschiedenen Ländern haben ich und meine Familie, wie wahrscheinlich viele andere, ihre ganz eigenen Rituale und Angewohnheiten. Zu meinen liebsten Dingen gehören das Singen und Musizieren am Heiligen Abend, zum Essen gegrillter Fisch und Rote Beete Salat, als Nachtisch Apfelkuchen mit Zimt und einem Klecks Sahne und anschließend wird die Weihnachtsgeschichte vorgelesen, abwechselnd, auch die Kleinsten dürfen es versuchen. Und wie verbringt Ihr Eure Tage?